#Chancen schaffen – Provita 4.0 – Projekt Digitalisierung
Provita Bildungs GmbH
Für die Zielgruppe der Provita Bildungs GmbH bedeutet die bis 2025 entstehende Wirtschaft 4.0 ungeahnte Möglichkeiten. Einige unserer TeilnehmerInnen benötigen dafür jedoch spezielle Hilfsmittel und Tools um die Lern- und Arbeitsinhalte für sich passend wahrnehmen zu können.

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung unterliegt auch die Berufsbildung einem stetigen Wandel.

Einerseits werden tradierte Berufe hinterfragt, andererseits ergeben sich möglicherweise neue Berufe, beispielsweise im Dienstleistungsbereich. Dabei gilt es modulare Wege in der beruflichen Bildung aufzuzeigen und die Schnittstellen stärker miteinander zu verzahnen. Um Bildungssequenzen durchlässig und passfähig zu gestalten, müssen in einem ersten Schritt notwendige Qualifikationen anhand der anstehenden Arbeitsaufgaben ermittelt werden. In einem nächsten Schritt gilt es, Formate bezogen auf Zeit, Ort, Organisation und Aufwand/Kosten im Verhältnis zu Art und Umfang zu vermittelnder Qualifikationen zu entwickeln. Bis zu diesem Punkt ist dies ein relativ klassisches Vorgehen.

Konkret bedeutet dies:

  • informelles und formelles Lernen am Bedarf orientiert zu gestalten,
  • durchlässige und passfähige Bildungssequenzen zu konzipieren,
  • das Bildungspersonal für die Gestaltung des technologischen Wandels zu befähigen,
  • Zugänge zu adäquaten Bildungsmaßnahmen und Lern-gelegenheiten zu schaffen und diese auch zu finanzieren,
  • passende Fortbildungsregelungen zu entwickeln.

Verändert haben sich jedoch die Gestaltungsoptionen, die sich aus der Verfügbarkeit digitaler Medien und dem ebenfalls veränderten Lern- und Medienverhalten der Zielgruppen ergeben. Insofern geht es hier um die Passfähigkeit der Bildungssequenzen in einer veränderten Lernkultur. Wie werden z. B. das Lernen im Netz, das Lernen mit der Datenbrille oder in Online-Communities genutzt, in betriebliche Konzepte und Lehr-/Lernszenarien.

Für die Zielgruppe der Provita Bildungs GmbH bedeutet die bis 2025 entstehende Wirtschaft 4.0 ungeahnte Möglichkeiten. Einige unserer TeilnehmerInnen benötigen dafür jedoch spezielle Hilfsmittel und Tools um die Lern- und Arbeitsinhalte für sich passend wahrnehmen zu können. Durch die flexible Unterrichtsgestaltung (Arbeit in Klein- oder Großgruppen, Einzelförderung, fächerübergreifender Projektunterricht, usw.) ist es möglich, Rücksicht auf individuelle Lernstärken sowie auch auf Herausforderungen jeder/jedes einzelnen Schülers/Schülerin zu nehmen, diese/n also „dort abzuholen, wo er/sie steht“. Dies ist notwendig, da die TeilnehmerInnen teils mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen zu uns kommen und nicht nur die Lernniveaus der Einzelnen sehr heterogen sind, sondern auch die Art und Weise, sich Wissen anzueignen.

Wofür werden die Spenden verwendet…

  • Individuell angepasste Eingabehilfen für körper-, seh- oder hörbeeinträchtigte TeilnehmerInnen
  • Interaktive Whiteboards & Tablets zur vereinfachten Verknüpfung der Lerninhalte und Lernfächer
  • Schaffung Barrierefreier digitaler Lernräume
  • Anpassung der IT-Infrastruktur um den Anforderungen des Digitalisierungsstandards 4.0 zu genügen

Über Provita Bildungs GmbH

Eine Initiative für mehr Chancengerechtigkeit für Jugendliche und junge Erwachsene mit Unterstützungsbedarf

Als Nicht-Regierungsorganisation (NGO) setzt die ProVita Bildungs GmbH innovative inklusive (arbeitsmarkpolitische) Modellprojekte im Bereich Aus- und Weiterbildung in einem regionalen, nationalen und auch europäischen Rahmen um. Im Vordergrund steht dabei der Mensch mit seinen individuellen Problemlagen und -feldern. Er soll eigenaktiv und personenzentriert mit einem transdisziplinären Ansatz zu größtmöglicher gesellschaftlicher Teilhabe geführt werden..

Die ProVita Bildungs GmbH, eine Gesellschaft der Helga Keil- Bastendorff gemeinnützigen Privatstiftung, wird von unterschiedlichen Fördergebern getragen .

Mit Klick auf das jeweilige Social Media Icon, kannst du diese Aktion ganz leicht in deinen sozialen Netzwerken teilen und helfen #GivingTuesdayAT noch bekannter zu machen.