Seite wählen
Hilfe für die Strassenkatzen auf Samos
Tierhilfe K.O.S. – Engagement für die Straßentiere Europas
Im September waren wir erstmalig auf der Insel Samos in einer großen Kastrationsaktion unterwegs. Die grenzenlose Einsatzbereitschaft unserer Helfer und die große Unterstützung der Inselbewohner, haben wir es geschafft erfolgreich 130 Katzen zu kastrieren und medizinisch zu versorgen.

Im September waren wir erstmalig auf der Insel Samos in Griechenland gemeinsam mit dem Verein „Cat Rescue Samos“ in einer großen Kastrationsaktion unterwegs. Durch die grenzenlose Einsatzbereitschaft unserer Helfer und die große Unterstützung der Inselbewohner, haben wir es geschafft erfolgreich 130 Katzen zu kastrieren und medizinisch zu versorgen.

Ein toller Erfolg, auf dem man sich jedoch nicht ausruhen darf. Denn durch die öffentlichen Einrichtungen, Touristen und Mülltonnen auf der Straße, werden weiterhin unkastrierte Tiere angelockt. Und leider ist die seit Jahrzehnten praktizierte Methode der „Entsorgung“ der Tiere immer noch im ganzen Land üblich. Deshalb haben wir für 2020 bereits zwei weitere Kastrationseinsätze geplant, auf welche sich unsere Tierärzte Dr. Andrea Dobretsberger und Dr. Maximilian Dobretsberger aufgrund der engagierten Menschen auf dieser Insel schon sehr freuen. Grundgedanke unseres Kastrationsprojektes ist es, alle Tiere eines Einsatzortes einzufangen, zu kastrieren, zu markieren und wieder an ihrem Ursprungsort frei zu lassen, mit dem Ziel die Population nachhaltig gering zu halten. Das soll dazu führen, dass sich die Population der Straßentiere stabilisiert, diese besser akzeptiert werden und die schreckliche Methode des Vergiftens aufhört. Nur regelmäßige, mehrjährige Einsätze und eine gründliche Kontrolle der Bestände kann zu einer erfolgreichen Lösung des Straßentierproblems und damit zu einem Ende des Tierleids führen. Eine weibliche Katze zum Beispiel kann ab einem Alter von einem halben Jahr zwei mal jährlich 4-7 Babys zur Welt bringen. Diese Kitten sind mit 6 Monaten geschlechtsreif und bringen wieder zwei mal jährlich 4 – 7 Babys zur Welt. Und so geht es weiter. Sie können sich ausrechnen, wie schnell eine Katzenpopulation anwächst, wenn hier nicht frühzeitig eingegriffen bzw. dauerhaft reguliert wird.

Um Kastrieren zu können, müssen die Tiere erstmal aufgespürt und eingefangen werden. Das ist einer der zeitaufwendigsten und mühsamsten Vorgänge, weshalb es spezielle „Fänger“ gibt, die Profis in ihrem Bereich sind und diese wichtige Arbeit erledigen. Der Gesundheitszustand eines Bestandes verbessert sich durch die Kastrationseinsätze erheblich, da keine Verletzungen durch Revierkämpfe stattfinden, die Tiere sesshafter werden, wodurch weniger Autounfälle passieren und sie keinem Reproduktionsstress mehr ausgesetzt sind. Außerdem werden gerade bei Katzen viele chronische Krankheiten durch den Deckakt übertragen, wie z.B Katzenaids (FIV) und Katzenleukose (FeLV), die wiederum zu einer starken Schwächung des Immunsystems führen. Um helfen zu können, brauchen wir IHRE HILFE!

Wir werden Anfang und Ende 2020 zwei Einsätze durchführen. Geplant ist, dass wir ca. 300 Katzen kastrieren. Dadurch können wir zu einem dauerhaften und nachhaltigem Ergebnis kommen.

Über Tierhilfe K.O.S. – Engagement für die Straßentiere Europas

Wir, die Tierhilfe K.O.S. mit Sitz in Wien, sind ein Tierschutzverein, der europaweit tätig ist.

K.O.S steht für Kastration und Obhut für Straßentiere. Unsere MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich für den Verein in Österreich tätig. Unsere Tierschutzeinsätze innerhalb Europas werden von österreichischen TierärztInnen und HelferInnen durchgeführt. Unser Verein erhält keine öffentlichen Gelder und finanziert sich ausschließlich selbst und durch Spenden von Firmen und Privatpersonen.

Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Kastration und in der Versorgung von Straßentieren mit Futter, Medikamenten und tierärztlicher Behandlung. Jährlich finden etwa 8-10 Kastrationseinsätze statt, bei welchen wir ca. 100 Tiere kastrieren und medizinisch versorgen können. Bisher konnten wir europaweit bereits über 10.000 Straßentiere kastrieren und medizinisch versorgen.

Dank unseres Engagements können wir jedes Jahr mehrere Tonnen Futterspenden organisieren. Dieses Futter muss abgeholt, zwischengelagert und professionell verpackt werden. Unser Team übernimmt auch den Transport zum Flughafen Wien, wo es von der AUA – kostenlos mit Flugpaten – nach Griechenland transportiert wird. Es gibt auch Futterlieferungen mit Speditionen oder engagierten Privatpersonen innerhalb Österreichs oder dorthin, wo es dringend benötigt wird.

Unsere Kooperationspartner werden von uns laufend mit Futter-, Medikamenten- und Sachspenden unterstützt.

Unsere Einsätze finden Schwerpunktmäßig in Griechenland, Spanien, Kroatien, Rumänien und Österreich.
Sonne, Strand, Meer und Straßentiere – das ist das Bild, das viele Urlauber mit Ländern wie Griechenland und Kroatien verbinden. Im Sommer werden die Straßentiere von Touristen gefüttert und versorgt. Trotzdem sind sie mangelernährt, krank oder verletzt und vor allem von der Bevölkerung nicht gewollt. Schlimm wird die Situation für die Hunde und Katzen, wenn die Urlauber abgereist sind. Die Tiere bleiben unversorgt zurück und Woche für Woche gehen ungezählte Hunde und Katzen elendig zu Grunde, werden vergiftet, erschlagen, erschossen und sogar erhängt.

Die Tierhilfe K.O.S. hat es sich zur Aufgabe gemacht diesen Tieren zu helfen und die Problematik bei der Wurzel zu packen: Nämlich mit Kastrationsprojekten direkt vor Ort.
,,
Um das Tierleid nachhaltig zu stoppen, muss man an der Quelle ansetzen – bei der Kastration vor Ort!
MARIA WINTERLEITNER
Obfrau und Gründerin
Tierhilfe K.O.S. – Kastration und Obhut für Straßentiere
Mit Ihrer Hilfe können wir es schaffen, dass Tierleid nachhaltig einzudämmen

Ein Team österreichischer TierärztInnen ist bereit und in der Lage, diese Hilfe zu leisten. Leider sind die Behörden, Privatpersonen und vor allem die Tierärzte in vielen Teilen dieser Länder nicht kooperativ und versuchen, die Hilfseinsätze zu verhindern. Dieses uneinsichtige und grausame Verhalten geht auf Kosten der hilflosen Tiere, die jedes Jahr elend sterben müssen – obwohl das zu verhindern wäre. Trotz dieser Hürden geben wir nicht auf und helfen den ärmsten Tieren Europas weiterhin.
OUR TEAM

(ZVR-Zahl: 036472103)

Vorstand: Maria Winterleitner (Obfrau), Lena Gobl (Schriftführerin) und Suzan Sayici (Kassierin).

Die Vereinsfunktionäre finanzieren ihre Aktivitäten durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Kunstauktionen sowie mit Hilfe von Naturalspenden (Medikamente, medizinische Utensilien, Tierfutter und Sachspenden)
Maria Winterleitner
Gründerin und Obfrau
Sie gründete den Verein am 31. Oktober 2005 in Wien, zusammen mit Sonja Bognar und Susanne Tamandl.
ECF8A613-F809-4D1E-B448-CCA920B5A5C2 (1)
Vangelis Trakossas
Helfer vor Ort
Er hilft den Straßentieren auf Kos bereits seit über 30 Jahren! Wir begeistert von dieser Leistung und senden regelmäßig Futter um seine Arbeit vor Ort zu unterstützen.
Dr. Maximilian Dobretsberger
Tierarzt
Unsere Tierärzte Dr. Andrea Dobretsberger und Dr. Maximilian Dobretsberger helfen uns bei den regelmäßigen Kastrationseinsätzen vor Ort! Ohne Sie könnten wir unsere Arbeit nicht so erfolgreich umsetzen! Wir sind wahnsinnig dankbar für Ihre Hilfe!

Mit Klick auf das jeweilige Social Media Icon, kannst du diese Aktion ganz leicht in deinen sozialen Netzwerken teilen und helfen #GivingTuesdayAT noch bekannter zu machen.